Parkett in den Haupträumen

Holz ist nicht gleich Holz

Wir haben uns im Hauptraum (dieser beinhaltet bei uns auch die Küche) als auch in den Schlafräumen für ökologische Eiche aus dem Südburgenland entschieden. Diese wurde grob gebürstet und mehrfach geölt. Dadurch ist sie gegen Kratzer oder Schmutz unempfindlich. Sie stammt von einer Parkettboden-Firma aus der Südsteiermark.

 

Achtung beim Kauf von Parkett!

Hinterfragen Sie woher das Holz kommt. Tropenholz sollte auf keinen Fall verbaut werden. Ebenso keine Eiche etc aus China. Selbst bei Europäischer Eiche sollte man genauer nachfragen! Häufig stammt diese aus den letzten Urwäldern Europas in Rumänien und Russland. Zumeist illegal geschlägert. Bei einem Deutschen oder Österreichischen Baum kann man sicher sein, dass dieser aus einer Forstwirtschaft stammt, die ökologisch korrekt wirtschaftet.

Heimische Eiche ist teuer

Stimmt nur zum Teil. Ja, heimisches Holz von seriösen Firmen ist mitunter teurer als zb.: Eiche aus China. So absurd das auch ist. Allerdings gibt es bei heimischen Produkten oft Restposten oder „Mangelware“. Wir haben zum Beispiel einen Boden mit „Splintanteil“ gewählt. Damit sind helle Stellen im Holz gemeint. Wir finden das sieht toll aus! Dass der Boden dadurch deutlich günstiger ist, ist das Schlagobershauberl obendrauf.

 

Heimische Eiche mit Splinten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.